Germany

Supermarkt ärgert Ferrero nach Download

  • Ferrero sollte Babyprodukte wegen des Salmonellenrisikos zurückziehen
  • Edeka provozierte auf Facebook mit einer böswilligen Anzeige
  • Der Slogan für eine Alternative zu Schokolade kommt auf Facebook nicht gut an

Der Schokoladenhersteller Ferrero musste kürzlich eine groß angelegte Kampagne starten, um einige seiner berühmtesten Süßigkeiten herunterzuladen: Es wurde vermutet, dass mehrere Kinderprodukte mit Salmonellen infiziert waren. Edeka nutzt die aktuelle Ausnahmesituation für sich und wirbt mit einem provokativen Slogan für seine günstigere Alternative zu den beliebten „Schokobons“ von Ferrero. Dies funktioniert jedoch bei einigen Kunden nicht gut.

Edeka reagierte auf Ferreros Rückzug und machte provokative Eigenwerbung

„Unsere Schokolade ist zweifellos lecker und unglaublich günstig“, schrieb Edeka auf seiner offiziellen Facebook-Seite in einem Post, in dem das Unternehmen für seine Version von „Schokoladenkuchen“ warb. Darüber steht “Garantiert ohne Überraschungen”. Damit verweist Edeka auf die anhaltende Rücknahme von Überraschungs-Eiernahrung für Kinder, die wegen möglicher Salmonellenbelastung vom Markt genommen wurden.

Doch das war erst der Anfang: Nach und nach mussten immer mehr Kinderprodukte in Erinnerung bleiben, darunter Pralinen, Mini-Eier und der Adventskalender. Schließlich war Ferrero sogar gezwungen, eine Fabrik in Belgien vorübergehend zu schließen.

Einige Facebook-Nutzer werten es als Erfolg, dass Edeka die aktuelle Situation nutzt, um Schokoladenfans auf die Produkte der eigenen Marke Gut & Gnstig aufmerksam zu machen und Kunden von der Konkurrenz abzuwerben. „Edeka hat einfach eine geniale Marketingabteilung“, lobt beispielsweise ein Nutzer. Ein anderer kommentierte: „Respekt, Ihre Leute sind wirklich an Ort und Stelle!“ Und ein anderer User findet sogar: „Genial! Schmeckt sowieso viel besser!“

Doch die meisten Kommentatoren sehen das anders: Viele kritisieren die provokative Marketingstrategie als geschmacklos und unangemessen. „Schadenjoy ist selten gut und schon gar nicht so“, schrieb er. Oder: „Absolut unhöflich gegenüber Ferrero, das nächste Mal möchte ich, dass so etwas von Rewe kommt, wenn eines Ihrer Produkte zurückgegeben wird! Das sage ich, obwohl ich bei Edeka einkaufe.

Facebook-Nutzer kritisieren Edeka – nicht so lecker wie Ferrero

Die meisten Verbraucher kritisieren, dass die „Schokokuchen“ von Edeka geschmacklich einfach nicht mit dem Original Ferrero mithalten können. Manche möchten lieber komplett schokoladenfrei sein, als zur Edeka-Alternative zurückzukehren. „Die schmecken leider überhaupt nicht. Dann lieber ohne Schokolade.“

Ein anderer Nutzer merkt zudem an, dass die günstige Variante nicht mehr so ​​günstig sei, da Edeka das Produkt kürzlich preislich erhöht habe. „Dann mach es teurer und damit schmackhafter. Mal sehen, wie lange du noch lachst. Was nützt billige Schokolade, wenn du die Preise von gestern auf heute so drastisch anhebst?“ Ferrero selbst hat auf die Ausgrabung von Edeka noch nicht reagiert.

Das könnte Sie auch interessieren: Pferdeblut in Nutella? Das ist wirklich das Gerücht